Berufshaftpflichtversicherung Vergleich der Kosten und Leistungen

Bei der Berufshaftpflichtversicherung handelt es sich um ein Versicherungspaket für ausgewählte Berufe, bei denen die Beratung, die Verwaltung, die Planung, die Begutachtung und ähnliche Aufgaben im Vordergrund stehen.

Die richtige BerufshaftpflichtversicherungDie Berufshaftpflicht ist also eine wichtige Absicherung für all jene Personen, die bei der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit einer hohen Sorgfaltspflicht unterliegen, weil dabei sogar teilweise die Vermögensverhältnisse Dritter beeinflusst werden.
Zu diesem Berufskreis gehören zum Beispiel Rechtsanwälte, Dolmetscher, Ingenieure, Architekten, Steuerberater oder auch Ärzte. Die Berufshaftpflicht sieht als versicherten Schadensfall neben Personenschäden und Schäden an den Sachen Dritter auch reine Vermögensschäden an.

Bei den meisten Berufshaftpflichtversicherungen müssen detaillierte Angaben zur Art der unternehmerischen Tätigkeit gemacht werden. Wer hier nicht aufpasst, der verliert schnell seinen Versicherungsschutz!
Deshalb ist es sinnvoll sich von einem erfahrenen Versicherungsfachmann eine individuelle Risikoanalyse erstellen zu lassen, die alle Risiken aufdeckt und mit absichert. Fordern Sie bundesweit eine kostenlose und unverbindliche Risikoanalyse und einen Berufshaftpflichtversicherung Vergleich an:

Absicherung von Vermögensschäden mit der Berufshaftpflichtversicherung

Wichtig ist zu wissen, dass bei einer Berufshaftpflichtversicherung in der Regel nicht nur unechte Vermögensschäden eingeschlossen sind sondern auch echte Vermögensschäden. Unechte Vermögensschaden werden durch einen Personen- oder Sachschadens hervorgerufen wurden. Echte Vermögensschäden sind Schäden am Vermögen Dritter, welche eben ohne vorausgehende Schäden an Personen oder Sachen entstehen.

Die echten Vermögensschäden treten vor allen Dingen bei den beratenden, verwaltenden, begutachtenden, planenden etc. Berufen und Berufsgruppen auf und können lediglich über eine Berufshaftpflichtversicherung oder eine Vermögensschadenhaftpflicht Police abgesichert werden, wobei die Vermögensschadenhaftpflicht auch nur Vermögensschäden deckt. Als Schadensbeispiele können der falschberatende Anwalt oder Versicherungsmakler, die fehlerhafte Programmierung oder die fehlerhafte Übersetzung eines Dolmetschers angeführt werden.

Die Absicherung mit der Berufshaftpflicht

Die Berufshaftpflichtversicherungen sichern nicht nur unechte und echte Vermögensschäden ab, sondern des Weiteren die für Haftpflichtpolicen üblichen Personenschäden und Sachschäden.
Auch hier gibt es genügend Schadensfallbeispiele aus der Praxis, wie zum Beispiel der Mandant, der im Büro des Rechtsanwaltes stolpert und sich den Arm bricht, oder der Steuerberater, der im Büro seines Kunden bei einem Beratungsgespräch den kostspieligen Drucker anrempelt und zu Boden reißt, oder auch der Arzt, der einen Behandlungsfehler mit bleibendem Personenschaden begeht.

Personenschäden, Sachschäden sowie unechte und echte Vermögensschäden können im Alltag stets passieren und schnell solche geldlichen Ausmaße annehmen, dass der Haftende finanziell ruiniert ist, denn Unternehmen und Freiberufler haften unbegrenzt in derartigen Schadensfällen. Dann greift zum Glück die Betriebshaftpflicht oder Berufshaftpflicht und überprüft, ob die Forderung des Geschädigten berechtigt ist, und tritt bei berechtigtem Schadensersatzanspruch in Leistung und zwar der Höhe nach bis zur vereinbarten Deckungssumme.

 

Was in der Berufshaftpflichtversicherung versichert ist

Die Deckungssumme der Berufshaftpflichtversicherung sollte individuell, entsprechend dem jeweiligen Risiko des Berufs gestaltet sein. Üblich sind Deckungssummen von bis zu 2 Millionen Euro für Personenschäden und bis zu 300.000 Euro bei Sachschäden sowie 300.000 Euro für Vermögensschäden. In der Praxis sind außerdem pauschale Deckungssummen im Bereich der Personen- und Sachschäden möglich, diese Pauschale liegt für gewöhnlich bei etwa 5 Millionen Euro.

Da mittels einer Berufshaftpflicht neben Personen- und Sachschäden auch echte Vermögensschäden und damit einhergehend die besonderen Risiken beratender, verwaltender, treuhänderisch tätiger, planender, begutachtender etc. Berufe und Berufsgruppen abgesichert werden können, ist diese Police überaus sinnvoll. Zum Teil besteht für einige Berufszweige sogar die gesetzliche Notwendigkeit zur Absicherung von echten Vermögensschäden. Eine Berufshaftpflicht ist für einen Rechtsanwalt, einen Steuerberater und einen Versicherungsmakler für die Ausübung der beruflichen Tätigkeit als Absicherung von Vermögensschäden obligatorisch.

Für die verschiedensten Berufsgruppen werden Berufshaftpflichtversicherungen angeboten. Neben Architekten, Ingenieuren, Rechtsanwälten, Sachverständigen, Steuerberatern und Unternehmensberatern werden Berufshaftpflichtverträge zudem für Heilpraktiker, Detektive, Grafiker, Webdesigner, Veranstaltungsmanager, Personalberater und Immobilienmakler offeriert.

Auf der Seite der GDV (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft) kann man sich die besonderen Bedingungen zur Berufshaftpflichtversicherung herunterladen, also die Musterbedingungen des GDV.